Praxislernen in Werkstätten

Dank des Förderprogramms „Initiative Sekundarstufe I – INISEK I“ des Landes Brandenburg können wir in der 8. Klasse die Berufs- und Studienorientierung der Schülerinnen und Schüler durch das Praxislernen in Werkstätten weiter unterstützen.

An dem Programm können in ganz Brandenburg Ober- und Gesamtschulen sowie Förderschulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunk  „Lernen“ teilnehmen.

Ziel des Programms ist es, die Ausbildungsfähigkeit und damit die schulischen Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler zu verbessern sowie in diesem Zusammenhang die Kooperationsbeziehungen zwischen Schulen und außerschulischen Akteuren auszubauen.

Während des Praxislernens befinden sich die Schülerinnen und Schüler in kurzen Abständen 2x 5 Tage am Hauptsitz des Trägers in Fürstenwalde/Spree. In dieser Zeit erhalten Sie Einblick in die folgenden Gewerke:

  • Farbe
  • Gestaltung
  • Gesundheit/Erziehung/Soziales
  • Hauswirtschaft
  • Holz
  • Metall

Dabei stehen die Herausbildung und Stärkung sozialer und personaler Kompetenzen im Vordergrund. Die Schülerinnen und Schüler erhalten erste Einblicke in das reale Ausbildungs- und Berufsleben, erproben durch praktische Arbeiten ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten und erkennen die Wichtigkeit des schulischen Lernens. Auch hier werden sie von erfahrenem Personal angeleitet und bekommen Feedback in Form eines Bewertungsbogen.

Sie reflektieren ihre gezeigten Leistungen in jedem Gewerk schriftlich. Ebenso wird nach dem Praxislernen in Werkstätten ein ansprechendes Zertifikat für den Berufswahlpass und für kommende Bewerbungsunterlagen übergeben.


Ohne Förderung geht es nicht

Projekte dieser Größenordnung sind von den Schulen in der Regel ohne finanzielle Unterstützung nicht realisierbar. Dafür gibt es Unterstützung von der Europäischen Union und dem Land Brandenburg.

Der Europäischen Union standen in der Förderperiode 2014 – 2020 für das Programm „Initiative Sekundarstufe I – INISEK I“ insgesamt fast 38 Millionen Euro für die Umsetzung an teilnahmeberechtigten Schulen zur Verfügung. Im Dezember 2020 wurde der mehrjährige Finanzrahmen 2021 – 2027 durch den Rat der Europäischen Union angenommen. Dazu werden mehrere Fonds und Programme zusammengelegt, die dann gemeinsam den ESF+ bilden. Das Praxislernen in Werkstätten wird in diesem Rahmen also auch zukünftig als Instrument zur Berufs- und Studienorientierung dienen können.


Ansprechpartner und Kontaktdaten

Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum gGmbH
Frau Hoffmann
Julius-Pintsch-Ring 25
15517 Fürstenwalde/Spree

E-Mail:
Telefon:
Fax:
sabine.hoffmann@fawz.de
03361 358404
03361 358402

Förderung und Koordination

Die „Initiative Sekundarstufe I – INISEK I“ wird durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie der Bundesagentur für Arbeit gefördert. Die Koordinierung des Programms erfolgt durch die Stiftung SPI Niederlassung Brandenburg Regionalpartner Süd-Ost.

      Logo Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Land Brandenburg

  Logo_INISEK I