Potenzialanalyse

Die Potenzialanalyse ist für alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 der Start in die Berufsorientierung. Sie dient dazu, überfachliche Kompetenzen aufzudecken. Es geht dabei um die Fähigkeit, in bestimmten Situationen bestimmte Anforderungen zu bewältigen. Dabei können die Schülerinnen und Schüler Talente entdecken und ergründen, die bisher noch nicht sichtbar entwickelt sind. Erfasst werden methodische, soziale und personale Kompetenzen sowie Talente im Hinblick auf die Lebens- und Arbeitswelt.

Ablauf der Potenzialanalyse

Während der Potenzialanalyse befinden sich die Schülerinnen und Schüler einen Tag lang am Hauptsitz des Trägers in Fürstenwalde/Spree. In Vierer-Gruppen aufgeteilt, erhalten Sie komplexe Aufgaben aus den Anforderungsbereichen Haushaltsbuch führen, Patientenbett machen, Regalaufbau, Farbgestaltung, Ware verkaufen und Rätsel lösen. Unter Anleitung von speziell geschultem Personal werden in jeweils 6 Zeitstunden diese 6 Übungen absolviert. Mit Spaß erfahren die Schülerinnen und Schüler dabei eigene Stärken, die in einem Stärkenprofil erfasst werden.

Die Auswertung der Potenzialanalyse erfolgt an einem seperaten Tag in der Schule. Durch Selbstreflektion lernen die Schülerinnen und Schüler die Erfahrungen besser einzuschätzen. Abgerundet wird das Ganze schließlich in einem 30-minütigen Einzelgespräch mit einem der Beobachter.

Im Folgenden finden Sie eine Präsentation zur Potenzialanalyse aus dem Schuljahr 2020/21 – Potenzialanalyse Schuljahr 2020/21.

Ansprechpartner und Kontaktdaten

Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum gGmbH
Frau Pflugk
Julius-Pintsch-Ring 25
15517 Fürstenwalde/Spree

E-Mail: b.pflugk@t.fawz.de


Förderung und Koordination der Potenzialanalyse

Die Potenzialanalyse wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und koordiniert durch die Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg (PAB) im Projektverbund kobra.net.

Logo_BMBF Logo_kobra.net