Weiterbildung zum Erzieher (Brückenkurs)

Qualifizierung von Heilerziehungspfleger/-innen zu Erzieher/-innen für den Bereich der Kindertagesbetreuung (Brückenkurs im Rahmen der individuellen Bildungsplanung gemäß §10 Abs. 3 Kita-Personalverordnung)

 

Das Land Brandenburg hat eine neue Initiative ergriffen, um den Mangel an Fachkräften im Bereich Kindertagesstätten zu begegnen und Menschen der Region Perspektiven zu eröffnen. Im Zusammenwirken mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und in Abstimmung mit dem Landesjugendamt bietet die Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum gGmbH am Standort Fürstenwalde einen „Brückenkurs“ an, der zum Ziel hat, Heilerziehungspfleger/-innen zu Erziehern/-innen für den Bereich der Kindertagesbetreuung zu qualifizieren.

Wer kann diesen Kurs belegen?

Der Kurs wendet sich an Personen die bereits in Kitas tätig, jedoch aufgrund der Qualifizierung nicht als geeignetes pädagogisches Personal gleichgestellt sind. Mit erfolgreichem Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung, welche zur Anerkennung der Gleichwertigkeit zur Fachkraft in Kitas im Land Brandenburg führt.

Der Kurs umfasst einen Zeitraum von ca. 6 Monaten, in denen sich die Teilnehmenden in sieben Seminarphasen mit folgenden Inhalten auseinandersetzen:

  • Erziehungsziele
  • Bildungs- und Erziehungsverständnis
  • Grundsätze der elementaren Bildung
  • Rechtliche Grundlagen
  • Begleitung kindlicher Entwicklungsprozesse
  • Ausbau der Kompetenzen der Beobachtung und Dokumentation in der Kindertageseinrichtung
  • Gestaltung eines anregungsreichen Angebotes und Umfeldes
  • Formen der kooperierenden Bildungs- und Erziehungspartner­schaft mit Eltern
  • Qualitätsentwicklung
  • Supervisorische Begleitung

In insgesamt 160 Stunden werden diese Themen im Rahmen von Präsenzveranstaltungen erarbeitet. Diese Präsenzveranstaltungen verteilen sich monatlich auf jeweils drei aufeinanderfolgende Seminartage. Darüber hinaus umfasst diese Qualifizierungsmaßnahme  eine Supervision und 48 Stunden Eigenstudium im Rahmen der Praxisaufgaben sowie eine Hospitation.

Die Qualifizierung wird von erfahrenen Dozentinnen und Dozenten der Fachschule für Sozialwesen durchgeführt. Ein persönlicher Ansprechpartner begleitet die Teilnehmer während der Maßnahme.

Maßnahmebeginn

Der nächste Brückenkurs startet am 17. März 2022.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Beruflichen Schule „Paula Fürst“ der FAWZ gGmbH.

Veranstaltungsort
Berufliche Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH
Julius-Pintsch-Ring 27
15517 Fürstenwalde/Spree
(Anfahrt)

Kosten

Die Kosten für die Weiterbildungsmaßnahme belaufen sich auf 1.401,84 €.

Abschluss des Brückenkurses

Weitere Informationen zum ESF-BAMF-Programm finden Sie hier.

Mit erfolgreichem Abschluss der Maßnahme „Qualifizierung von Heilerziehungspfleger /-innen zu Erzieher/-innen für den Bereich der Kindertagesbetreuung“ erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung, welche Ihnen die Zusatzausbildung zum Erzieher bzw. zur Erzieherin bescheinigt.
Mit dieser Bescheinigung beantragt der Träger Ihrer Einrichtung beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Anerkennung als gleichwertige Fachkraft. Nach Zustimmung durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg sind Sie dann gleichgestellte Fachkraft in der Kindertagesbetreuung. Jetzt können Sie als Erzieher bzw. Erzieherin in Brandenburg arbeiten.

Anmeldung und Antragsunterlagen

Interessierte Teilnehmer bewerben sich mit Antrag und reichen dazu ihren Abschluss über den Bildungsgang Heilerziehungspfleger sowie einen Nachweis über die berufliche Tätigkeit in einer Kita (Arbeitsvertrag oder Bestätigung durch den Arbeitgeber) ein.
Eine Anmeldung kann

Antragunterlagen sind dann nachzureichen. Auskünfte erhalten Interessenten durch unsere Sekretärin, Frau Brendel. Sie erreichen Ihre Ansprechpartnerin unter 03361 735829.