Brückenkurs

Brückenkurs zur Qualifizierung von Heilerziehungspflegerinnen/Heilerziehungs-pflegern zu pädagogischen Fachkräften in der Kinderbetreuung

Das Land Brandenburg hat eine neue Initiative ergriffen, um den Mangel an Fachkräften im Bereich Kindertagesstätten zu begegnen und Menschen der Region Perspektiven zu eröffnen. Im Zusammenwirken mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und in Abstimmung mit dem Landesjugendamt bietet die Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum gGmbH am Standort Fürstenwalde einen „Brückenkurs“ an, der zum Ziel hat,  Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger zu Fachkräften in Kindertageseinrichtungen zu qualifizieren.

Der Kurs wendet sich an Personen, die bereits in KITA tätig, jedoch auf Grund der Qualifizierung nicht als geeignetes pädagogisches Personal gleichgestellt sind. Mit erfolgreichem Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, das zur Anerkennung der Gleichwertigkeit zur Fachkraft in KITA im Land Brandenburg führt.

Inhalte und Umfang

Der Kurs umfasst einen Zeitraum von ca. 6 Monaten, in denen sich die Teilnehmenden in sieben Seminarphasen mit folgenden Inhalten auseinandersetzen:

  • Bildungs- und Erziehungsverständnis
  • Grundsätze der elementaren Bildung
  • Rechtliche Grundlagen
  • Begleitung und Unterstützung kindlicher Entwicklungsprozesse
  • Ausbau der Beobachtungs- und Dokumentationskompetenzen in der Kindertages-einrichtung
  • Gestaltung eines anregungsreichen Umfeldes
  • Gestaltung eines kreativen Angebotes
  • Formen der kooperierenden Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit Eltern
  • Qualitätsentwicklung
  • Supervision

In insgesamt 160 Stunden werden diese Themen im Rahmen von Präsenzveranstaltungen erarbeitet. Diese Veranstaltungen verteilen sich monatlich auf jeweils drei aufeinanderfolgende Seminartage. Darüber hinaus umfasst diese Qualifizierungsmaßnahme  eine Supervision und 42 Stunden Eigenstudium im Rahmen der Praxisaufgaben sowie eine Hospitation.
Die Qualifizierung wird von erfahrenen Dozentinnen und Dozenten der Fachschule für Sozialwesen durchgeführt. Ein persönlicher Ansprechpartner begleitet die Teilnehmer während der Maßnahme.

Nächster Termin

Der nächste Termin steht noch nicht fest und erfolgen auf Nachfrage.
Ihr Interesse bekunden Sie bitte über die Berufliche Schule der FAW gGmbH.

Veranstaltungsort

Berufliche Schule der FAW gGmbH
Julius-Pintsch-Ring 27
15517 Fürstenwalde

Die Anfahrt finden Sie hier.

Kosten

Die Kosten für die Weiterbildungsmaßnahme belaufen sich auf 1.330,56 € und sollten zu Beginn oder in Raten gezahlt werden.

Finanzierung

  • Selbstzahler
    ggf. übernimmt der Arbeitgeber die Kosten
  • Bildungsgutschein
    Im Rahmen der Förderung der beruflichen Weiterbildung können die Agenturen für Arbeit bei Vorliegen der Förderungsvoraussetzungen Bildungsgutscheine für zuvor individuell festgestellte Bildungsbedarfe aushändigen.
  • Förderung durch einen Zuschuss der Investitionsbank des Landes Brandenburg im Rahmen der beruflichen Weiterbildung
    Mit dem Förderprogramm verfolgt die ILB im Auftrag des MASGF das Ziel, den Erhalt und die Verbesserung der Fähigkeit von Beschäftigten sowie die Stabilisierung und den perspektivischen Aufbau von Arbeitsplätzen, Unternehmen zu unterstützen. Die Förderung ist grundsätzlich möglich. Anträge müssen sechs Wochen vor Kursbeginn eingereicht werden.

Flyer

Zum Öff­nen des Flyers zum Brückenkurs kli­cken Sie bitte das PDF-Symbol an.

FAW_Flyer Brückenkurs_2016


Technischer Hinweis:
Zum Öffnen bzw. Betrachten der Dateien wird der kostenlose Adobe Acrobat-Reader benötigt. Falls Sie diesen benötigen, können Sie ihn hier herunterladen.


(Hinweis: Das Laden kann – je nach Verbindungsgeschwindigkeit – einige Sekunden dauern.)

Anmeldung und Antragsunterlagen

Interessierte Teilnehmer bewerben sich mit Antrag und reichen dazu ihren Abschluss über den Bildungsgang Heilerziehungspfleger sowie einen Nachweis über die berufliche Tätigkeit in einer KITA (Arbeitsvertrag oder Bestätigung durch den Arbeitgeber) ein.

Eine Anmeldung kann

Antragunterlagen sind dann nachzureichen. Auskünfte erhalten Interessenten durch den Schulleiter der Beruflichen Schule, Herrn Höwer. Sie erreichen ihren Ansprechpartner unter 03361 735829.