Berufliche Schule der FAW gGmbH

Mit Eröffnung der Berufsfachschule betrat der Träger erstmals neues Terrain.

Die Berufliche Schule der FAW gGmbH wurde als erste schulische Einrichtung des Trägers im Jahr 2002 in Hangelsberg unter dem Namen Berufliche Schule Hangelsberg gegründet. Sie bot vollzeitschulische Berufsausbildungen an.

FAW Berufliche Schule der FAW gGmbH

FAW Berufliche Schule der FAW gGmbH

Zunächst wurden hier 40 Schülerinnen und Schüler als staatlich geprüfte kaufmännische Assistenten sowie staatlich geprüfte gestaltungstechnische Assistenten ausgebildet. In den Jahren darauf folgten die Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung sowie Gestaltung.

Mit den Jahren forderte die Schule im Zuge ihres Wachstums einen erhöhten Platzbedarf. Die räumlichen und technischen Gegebenheiten für aktuelle Berufe entsprachen nicht mehr den Standards. Eine Lösung musste gefunden werden. Und sie wurde gefunden.

Im Sommer 2010 zog die Schule nach Fürstenwalde. Hier scheute der Träger keine Kosten und Mühen für den Umbau eines ehemaligen Fitnessstudios in eine moderne und zukunftsorientierte Schule. Ein neues zuhause für die Ausbildung war geboren.

Helle Räumlichkeiten, eine lichtdurchflutete und offen gestaltete Galerie, 6 Unterrichtsräume, 2 moderne Computerkabinette, eine Werkstatt und ein Bewegungsraum hielt das neue Gebäude für die Schülerinnen und Schüler bereit.

In einem weiteren Gebäude befinden sich ein Pflegekabinett sowie weitere Unterrichtsräume. Dazu steht den Schülern eine Lehrküche zur Verfügung.

Mit dem neuen Gebäude passte man sich auch den Anforderungen des Arbeitsmarktes an, der immer mehr Pflege- und Erzieherpersonal forderte. So bietet die Schule seither die Ausbildung sozialer Berufe an.

Heute ist die Schule Ausbildungsort für junge Leute aus Fürstenwalde und den Regionen rund um Berlin und Frankfurt/Oder. Dabei füllen aktuell ca. 170 Schülerinnen und Schüler aus 8 Klassen sowie 14 Lehrerinnen, Lehrer und Mitarbeiter die Schule mit Leben.

Aktuell Ausbildungsangebote

  • 2-jährige Ausbildung zum/zur staatlich geprüften Sozialassistenten/-in
  • 3-jährige Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/-in

Die Berufliche Schule ist eine staatlich anerkannte Ersatzschule, die die  Berufsfachschule und Fachschule unter einem Dach verbindet.

Darüber hinaus bietet die Schule eine Weiterqualifizierung zu pädagogischen Fachkräften in der Kinderbetreuung (Brückenkurs) an.

NEU: Wahlpflichtfächer in der Erzieherausbildung

In unserer Erzieherausbildung ist der Wahlpflichtbereich im 2. und 3. Ausbildungsjahr feste Instanz. Diese Zusatzausbildungen dienen der Erweiterung und Vertiefung in einem der Arbeitsfelder der Kinder und Jugendhilfe und entfalten sich in den Bereichen Montessori Pädagogik und Erlebnispädagogik. Für die Wahlpflichtfächer entstehen Zusatzkosten.

Montessori Pädagogik
„Hilf mir, es selbst zu tun.“ Dieser viel zitierte Leitsatz unterstreicht das Ziel der Montessori Pädagogik, Kindern durch ein anregendes Lernumfeld wichtige Impulse für die individuelle Entwicklung zu geben. Unsere Schüler erhalten die Möglichkeit, das Montessoridiplom der Heilpädagogischen Vereinigung e. V. zu erwerben.

Erlebnispädagogik
Die Erlebnispädagogik ist in der Tradition der Reformpädagogik der Bildung und Erziehung verpflichtet – und das sehr erfolgreich.
In der Erlebnistherapie werden die Elemente Natur, Erlebnis und Gemeinschaft in den Mittelpunkt gestellt und zielgerichtet miteinander verbunden. Erlebnispädagogik bietet eine Fülle an individuellen Erfahrungsräumen und Lernoptionen. Sie ist aus der Arbeit mit Kindern und jungen Menschen nicht mehr wegzudenken.

Zukünftige Bildungsangebote

Im Schuljahr 2017/18 eröffnet an der Beruflichen Schule der FAW gGmbH die Fachoberschule Fachrichtung Sozialwesen.

Hier geht es zur Beruflichen Schule der FAW gGmbH.